Bewertung der Bridge-Spielstärke

In vielen Sportarten gibt es Ranglistensysteme (am bekanntesten wohl im Tennis). Sie sind zwar nicht völlig frei von Kritik, aber doch allgemein anerkannt. All diese Systeme müssen zwei Fragen in präzisen Formeln beantworten:

Beide Fragen sind für Bridge schwerer zu beantworten als für die meisten anderen Sportarten.

Die erste Frage deshalb, weil der Wert eines Turnierergebnisses im Bridge nicht nur von der Konkurrenz abhängt, gegen die es erzielt wurde (das ist z.B. beim Tennis ja genauso), sondern auch von der Spielstärke des Partners bzw. der Komplementäre. Dieser Einfluß variiert von Turnier zu Turnier sehr stark (z.B. ganz banal über die Anzahl der Alleinspiele des Partners) und ist daher schwer zu quantifizieren.

Die zweite Frage ist deswegen für Bridge schwerer zu beantworten, weil die Streuung der Einzelergebnisse viel größer ist (aufgrund des berüchtigten Laufs).


Webmaster